Mittwoch, 15. Mai 2013

Hacker, Trolle, Sockenpuppen

auch Schluffen können hinterhältig sein
Hacker weisen auf Sicherheitslücken hin, weil sie es können. Trolle zerstören Diskussionen in Foren mutwillig, werden aber leicht als solche erkannt und können als Teil der Netzkultur auch keinen Schrecken mehr verbreiten. Schlimmer sind die Sockenpuppen, denn das können ja auch Leute sein, die auf die Provokationen reingefallen sind. Troll oder nicht, Sockenpuppe oder nicht? Gut ist auf jeden Fall, wenn alle im Forum wissen, was sie wollen und worum es geht. Dann geht das Vertrauen auch nicht flöten.
Für den Troll des Jahres gibt es sogar eine Auszeichnung. Wie in dem verlinkten Heisebeitrag zu lesen ist, wären die großen Netzwerke langweilig ohne Menschen mit Ellebogenfreiheit. Denn wenn schon alles gesagt ist und es eigentlich nur noch um Burgfrieden und Anpassungsleistung geht, stagniert Entwicklung, erstickt Leben. Der Troll zwingt zu Stellungnahmen oder deckt in seiner rüpelhaften Art Misstände auf, die aus purer Höflichkeit (oder warum auch immer) unter dem Teppich einen heftigen Kehrichthaufen bilden.

1 Kommentar:

  1. Die Pantoffeln sind nonverbale Trolle in der nichtdigitalen Welt: Sie zeigen die Ungerechtigkeit und Diskriminierung von Schuhen im Gottesdienst auf.

    AntwortenLöschen