Sonntag, 7. April 2013

Mittagessen im Refektorium

Heute feierte Bruder Joseph Belling in der Benediktinerabtei Maria Laach seine Goldprofess. Alles war gut, Wetter gut, Essen gut, Leute nett. Mein uneinholbarer Höhepunkt war das Mittagessen aller Gäste gemeinsam mit den Mönchen im Refektorium. Zum ersten Mal erlebte ich eine solche besondere Mahlzeit direkt, persönlich und mittendrin. Wir saßen an langen Holztischen, wurden von Mönchen bedient und hörten während der Mahlzeit Tischlesungen, die so anspruchsvoll waren, dass ich mich konzentrieren musste, um die Zusammenhänge zu verstehen. Das war wie Radio im Hintergrund, nur anders. Denn es geht dabei nicht um Unterhaltung. Man isst, erholt sich dabei, schöpft neue Kraft und konsumiert je nach Lesung geistige Kost.
Das Refektorium dient den Mönchen als Speiesesaal. Gegessen wird täglich zur selben Zeit. Der Ablauf der Mahlzeiten ist geregelt. Das ist für jemanden wie mich - Einzelkämpferin in der Pastoral - durchaus attraktiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen