Donnerstag, 4. Oktober 2012

ein Bier mit Charly

Moench
Das ist mal ne Alternative nach einem langen Tag: erst mit den Kollegen über Berufung gesprochen (bin ich berufen und woran erkenn ich das), dann die letzten Schritte zur Firmung in die Wege geleitet (möglichst ohne den morgigen Vorbereitungen des Gottesdiensten zu viel vorweg zu nehmen) und dann Musik gemacht in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung (Yellow Submarine). Dann war der Durst so groß. Frisch gezapftes Bier in der Magarethenhöhe, wo es zwar kein barrierefreies Clo gibt, aber Menschen mit Behidnerung willkommen sind. Charly getroffen und getöttert. Es gibt ein Leben im fremdbetimmten Leben.

Der Holzschnitt stammt von Bruder Joseph Belling OSB, Maria Laach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen