Mittwoch, 9. Mai 2012

Harte Zeiten...

Mein letzter Post ist schon etwas länger her. Eigentlich wollte ich von so vielen Ereignissen schreiben: Die Besichtigung des Domturms, das Fußballtunier... aber bevor ich dazu komme, warten ein Haufen anderer Sachen auf mich: Mein Praktikumsbericht, der immer noch nicht fertig ist, die Auswertung der soziologischen Feldstudie, eine Menge Referate, Hausarbeiten, Protokolle... da kommt ganz schön was zusammen. Zeitlich sehe ich mich momentan aber wieder im grünen Bereich (über die Hälfte des Praktikumsbericht ist schon geschafft und ich habe mich schon gut auf die Referate vorbereitet).
Also kann ich ja von der Besichtigung des Domturms und dem Fußballtunier berichten.
Die Domturmbesichtigung fand schon vor zwei Wochen statt. Wir sind 63m hoch gestiegen und hatten einen fantastischen Ausblick auf Paderborn und Umgegebung. Ich winkte kräftig den Menschen 63m unter mir, die irritiert nach oben blickten. Runter ging es dann mit dem Fahrstuhl. Kleiner Scherz am Rande. Natürlich nicht. Dafür durften wir noch über das Gewölbe steigen. Der Domturmführer war ein bisschen versteift in seinen Ansichten: Kann sich nicht für moderne Kunst begeistern (gemeint sind die "neuen" Fenster im Dom).

Das Fußballtunier fand am Montag statt. Wir, die Frösche, hatten die besten Fans der Welt. Sie kamen alle als Frösche verkleidet und hatten eine Menge Fangesänge drauf. Das erste Spiel gegen die Zweitis ging unentschieden aus, doch dann verloren wir gegen die Sozipäds, die diesmal zum ersten Mal mit dabei waren 5:0. Aber, wie unser Trainer allen verkündete, haben wir ja extra verloren, nur um das Spiel zu bekommen, für das wir, die Spieler und Fans, uns wochenlang vorbereitet hatten: Das Spiel gegen die Sechsties. Sie wurden von dem Dozenten für Pastoraltheologie trainiert, der zu Beginn des Tuniers verspätet eintraf. Die Plakate der Fans: "Es hat sich ausgeHOBELt" und (mein Favourit) "Ihr Schmeißfliegen, wir fressen euch zum Frühstück!", als wir 3:0 gewannen. Zwischendurch immer die Rufe: "Unser Trainer braucht keinen Doktortitel!".
Das Endspiel hatten die Priester (die immer gewannen) gegen die Soziapäds. Diesmal gewannen die Sozipäds. Das Spiel war spannend, da erst gegen Ende as 1:0 fiel.
Natürlich wurde das alles mit einem Ritual beendet: Einer Party mit Siegerehrungen im Pub. Wir gewannen übrigens den Fanpokal (wir hatten in dieser Hinsicht aber auch keine Konkurrenten).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen