Mittwoch, 25. April 2012

Was überzeugt wird gefördert

Stopacta
Damals, als es noch LPs gab, musste unsereins eine ganze LP kaufen, um einige Lieder genießen zu können. Jedesmal war ich gespannt, wie sich der Müll diesmal anhören würde. Es gab nur wenige Künstler, die eine komplett überzeugende LP veröffentlichten. Die CDs kommen besser weg, aber immer noch muss ich zu viel in Kauf nehmen.
  • Songs einzeln runterladen zu können, finde ich gut.
  • Podcasts nutze ich für intensivere Informationen.
  • Wenn ich was ausprobiert habe, entscheide ich über den Kauf: wie viel zahle ich für was? Und ich merke mir die Künstler, die ihr Publikum ernst nehmen.
Urheberrecht heißt zur Zeit noch, dass viele Gelenkstellen Geld verdienen, bevor der Konsument was genießen kann.
Urheberrecht müsste heißen: der Urheber muss leben (und damit meine ich leben und nicht existieren) können. Der Urheber sollte seine Rechte nicht länger durch Verträge an Gelenkstellen verlieren. Auch wer Urheber fördert, sollte dafür bezahlt werden.
Politik und Industrie kommen in Sachen Urheberrecht nur weiter, wenn wir vom Geld absehen und auf die Kreativität der Urheber schauen und den Wert von Kunst für alle Menschen neu formulieren.
Was ein anderer Mensch erarbeitet hat (s. Foto), kann ich nicht vermarkten. Aber ich kann auch nicht sicher sein, dass das, was ich erarbeite, nicht bereits von einem anderen Menschen erarbeitet wurde. -> Urheberrecht verunsichert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen