Freitag, 10. Februar 2012

Am Ende der Woche...

Die erste Woche meines Praktikums habe ich schon hinter mir.
In der Schule durfte ich mir schon die nette Bemerkung eines Schülers anhören "Sie sind voll nicht spaßig!". Ich muss dazu sagen, wir beide haben es auch nicht leicht miteinander. Eigentlich könnte man ihm so ein Schild umhängen: "Hier. Aufmerksamkeit. ICH!" Mein ständiges Ermahnen nervt ihn. Kann ich verstehen. Es nervt ja nur nicht ihn, sondern auch mich. Aber ich denke, das wird ;-)
In der Gemeinde waren nur abends Termine. Es ging immer darum irgendwelche Gottesdienste vorzubereiten. Und wie Murphys Gesetz es eben will: Man kann den ganzen Nachmittag frei haben - niemand ruft mich an. Kaum sind alle Vorbereitungsmitglieder eingetroffen: RING!!! RING!!!

1 Kommentar:

  1. Welche Rolle spielen die Segnungen des Social Media in deinem Praktikum? Nutzt du Wunderlist oder so was, um deine Aufgaben und Termine zu ordnen? Oder sonst was? (außer diesem Blog)

    AntwortenLöschen