Montag, 30. Januar 2012

Erfolgreich...

Am Samstag ist das Firmprojekt "Glauben Heute" angelaufen.
Es gab eine Teilnehmerin und wir waren erfolgreich. Wir haben uns mit dem Thema beschäftigt, wo Gott in unserem Leben war. In einem x/y-Koordinatensystem haben wir versucht ihn zu lokalisieren.
Anhand von stummen Impulsen hat jeder für sich den Text "Spuren im Sand" erarbeitet.
Mir ist dabei aufgefallen, dass ich Gott gerade in den schlechten Zeiten nicht einzeichnen konnte. Mithilfe des Textes und der Impulse habe ich mich auf das Bild der Fußspuren eingelassen. Auch wenn es mir schwerfiel zuzulassen, dass Gott in den schweren Zeiten mir ganz nahe war, obwohl ich ihn ganz weit weg vermutete, konnte ich mich nach und nach darauf einlassen.
Beim nächsten Mal werde ich den Zeitpunkt besser wählen, so dass mehrere daran teilnehmen können.

Heute war meine Prüfung zu meinem Unterrichtsentwurf. Es ging um Jes 11,6-8. Das war eine Prüfung vor der ich richtig nervös war. Am liebsten wäre ich, als ich vor dem Prüfungsraum stand, wieder raus aus dem Gebäude gerannt. Mit meinem Unterrichtsentwurf war ich ziemlich unzufrieden. Mir fielen immer wieder Dinge ein, die verbesserungswürdig daran waren. Und eine gescheite Begründung, warum Schüler etwas über Jesaja lernen sollten, die ich voller Überzeugung verkünden kann, fiel mir auch nicht ein.
Als erstes sollte ich mich zu bestimmten Thesen Stellung nehmen. Was halte ich davon, wenn Lehrer sagen, dass man nur solange diesen Entwurf schreibt, wie man noch in der Ausbildungsphase ist?
Wie kann ich darauf antworten, wenn ich doch selber noch nicht weiß, wie ich das später praktizieren möchte? Wahrscheinlich fehlt mir als Gemeindereferentin auch die Zeit ständig Unterrichtsentwürfe zu verfassen.
Immerhin habe ich bestanden :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen